UFA FICTION

UFA Fiction vereint die Top-Kreativen der deutschen Fernsehbranche unter einem Dach und liefert seit Jahren dauerhaft beste Quotenerfolge und herausragende fiktionale Programme. Geschäftsführer der UFA Fiction sind Markus BrunnemannJoachim Kosack, Benjamin Benedict, Sebastian Werninger und Jörg Winger. Zum Produzenten-Team gehören außerdem Daniel van den Berg, Johannes Kunkel, Alicia Remirez, Christian Rohde und Tommy Wosch. Mit Standorten in Berlin, Köln, Leipzig, Ludwigsburg, München und Potsdam ist die UFA Fiction innerhalb Deutschlands weitreichend vertreten.

UFA Fiction verfügt über ein bemerkenswertes Portfolio an Produktionen, die die deutsche Fernsehlandschaft nachhaltig geprägt haben. Viele Produktionen waren nicht nur große Publikumserfolge, sondern wurden vielfach mit deutschen und internationalen TV- und Filmpreisen ausgezeichnet und ins Ausland verkauft. Durch erfolgreiche Reihen und Serien wie "SOKO 5113", "SOKO Leipzig", "Bella Block" und "Ein starkes Team"; internationale Event-Produktionen wie "Dresden", "Die Flucht", "Mogadischu", "Der Turm", "Unsere Mütter, unsere Väter", "Grzimek" und "Nackt unter Wölfen"; gesellschaftsrelevante TV-Produktionen wie das Internet-Mobbing-Drama "Homevideo", den Film über Scientology "Bis nichts mehr bleibt“; Kinoproduktionen wie "Der Medicus", "Das Lied in mir", "Kreuzweg" und "5 Jahre Leben" wurde UFA Fiction zum europaweiten Marktführer. Zu den aktuellen Produktionen gehören unter anderem die international gefeierte, achtteilige Spionageserie "Deutschland 83" über einen jungen DDR-Grenzsoldaten, der als Ost-Agent in der Bundesrepublik eingesetzt wird, unser historischer Dreiteiler "Ku'damm 56" der renommierten Drehbuchautorin Annette Hess und die Kinoproduktion "Ich bin dann mal weg" nach dem gleichnamigen Bestseller von Hape Kerkeling.

Als zukunftsorientiertes Unternehmen engagiert sich UFA FICTION neben der Entwicklung und Umsetzung von Neuprogrammen auch für den künstlerischen Nachwuchs und fördert junge Talente. Nico Hofmann lehrt seit 1995 als Professor im Fachbereich „Projektstudium Szenischer Film“ an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg und hat im Jahr 2000 zusammen mit Bernd Eichinger den Deutschen Nachwuchspreis FIRST STEPS ins Leben gerufen. Seit 2002 lehrt Joachim Kosack als Professor an der Filmakademie Baden-Württemberg im Bereich „Serienproducing/Seriendramaturgie“, dessen Leitung er 2005 übernahm. Markus Brunnemann baute an der Filmakademie den Lehrgang „Creative Serienproducing“ auf.