<

USA verrückt nach DEUTSCHLAND 83: Jörg Winger im Interview

"Ich hatte immer das Gefühl, dass wir etwas Neues machen, das viel Aufmerksamkeit bekommen wird". Zum US-Serienstart von "Deutschland 83" baten wir Macher und Produzent Jörg Winger zum Interview. 

Als erstes deutsches Serienformat überhaupt gelang unserer Spionage-Serie"Deutschland 83" Anfang des Jahres der Sprung über den Atlantik. Der zu AMC Networks gehörende amerikanische Kabelsender "Sundance TV" sicherte sich die Rechte an unserer achtteiligen RTL-Serie, die morgen Abend (noch vor ihrer deutschen TV-Premiere im Herbst) in den USA in Ausstrahlung geht. Wir sprachen mit Produzent Jörg Winger über den bevorstehenden Serienstart und "Deutschland 83" als Hoffnungsträger einer neuen Ära von deutschen Qualitätsserien. Dies attestiert auch die New York Times in ihrem aktuellen Artikel: "Television has featured a fair amount of spying lately, and a fair amount of 1980s nostalgia, too. But 'Deutschland 83' is fresh and enjoyable nonetheless, distinguishing itself with a young protagonist and a losers’-history perspective."

Bereits gestern präsentierten die Macher und Autoren Jörg und Anna Winger sowie Produzent Nico Hofmann die RTL-Spionageserie im Goethe-Institut in New York. Daneben blieb für unsere Serien-Helden Jonas Nay und Sonja Gerhardt genügend Zeit, den "Big Apple" zu erkunden. Producerin Henriette Lippold hat uns mit einigen Selfies versorgt.

"Deutschland 83 - Serienstart Sundance TV"
"US-Serienstart von Deutschland 83"
"US-Serienstart von Deutschland 83"
"Deutschland 83 - Premiere Sundance TV"
 

Interview mit Produzent Jörg Winger

1. „Deutschland 83“ gilt als Hoffnungsträger für eine neue Ära von deutschen Qualitätsserien. Wie hättest Du reagiert, wenn man Dir damals – als ihr ganz am Anfang von D83 standen – eine solche Entwicklung prophezeit hätte?
Ich hatte immer das Gefühl, dass wir etwas Neues machen, das viel Aufmerksamkeit bekommen wird. Dass unsere Serie nun als "beste Serie der Welt" in Paris ausgezeichnet wurde, dass wir als erste deutsche Serie in den USA ausgestrahlt werden und riesige Besprechungen in der New York Times haben - das hätte ich zu Beginn sicher nicht erwartet. 

2. Was ist für Dich das Besondere an „Deutschland 83“? Inwiefern hebt sich das Projekt von anderen deutschen Serienkonzepten ab?
Das  Besondere sind vor allem die vielfältigen Tonalitäten, die wir in unserer Serie haben: es ist spannend, lustig, berührend und unheimlich im ständigen Wechsel. 

3. Gab es andere Serien, die euch bei der Entwicklung von D83 beeinflussten? Wo siehst Du „Deutschland 83“ im Vergleich zum US-amerikanischen Serienmarkt?
Die Erzählstrukturen der "SOKO Leipzig" haben uns in der Entwicklung erheblich beeinflusst. Wir haben dort in den letzten Jahren viel mit figurenzentrierten Plots experimentiert, und viel über horizontales Erzählen gelernt. Das haben wir bei Deutschland 83 konsequent ausgearbeitet. Auch "Borgen" hat uns in der Dramaturgie beeinflusst. 

4. „Deutschland 83“ feiert seine US-TV-Premiere bereits am 17. Juni, deutsche Zuschauer werden die Serie erst im Herbst auf RTL sehen können. Fluch oder Segen? Gibt es Bedenken wegen Onlinepiraterie?
Das ist völlig offen. Durch den riesigen Buzz um DL83 wird es sicher Piraterie geben. Ob das die Neugierde eher stärkt, die Serie noch mehr ins Gespräch bringt und mehr Zuschauer vor die Bildschirme zieht oder uns Zuschauer kostet, bleibt abzuwarten.

"Deutschland 83 - Premiere Sundance TV"
"Deutschland 83 - Premiere Sundance TV"
"Deutschland 83 - Premiere Sundance TV"
 

5. Bei „Deutschland 83“ denkt man im Hinblick auf eine Senderplatzierung nicht sofort an RTL. Wie darf man sich die Zusammenarbeit vorstellen? Ließ der Sender dem Team freie Hand oder prägte er die Serie entscheidend mit?
RTL ist ein toller Partner. Sie haben uns freie Hand gelassen, und zugleich mit Ulrike Leibfried eine leidenschaftliche und kompetente Partnerin zur Seite gestellt. 

6. Wie ausschlaggebend wird sich der Erfolg von D83 im Ausland auf die Zukunft der Serie auswirken oder entscheidet am Ende die deutsche Quote?
Zum Schluss wird die deutsche Quote bei RTL - trotz aller Erfolge im Ausland - entscheidend sein.

7. Kleiner Blick in die Glaskugel: Wie könnte eine zweite oder gar dritte Staffel aussehen?
Mindestens genauso unterhaltsam und spannend wie die erste Staffel - im Ernst: wir haben gerade erst angefangen, die zweite Staffel zu plotten. Sie wird im Jahr 1986 spielen und uns und unsere Helden in ein völlig neues Abenteuer führen. Bei den ersten Gesprächen haben wir auf jeden Fall gemerkt, dass wir noch viel zu erzählen haben...

"Deutschland 83" erzählt vom jungen NVA-Soldaten Martin Rauch (Jonas Nay), der als Moritz Stamm undercover in die Bundeswehr eingeschleust wird, um Geheiminformationen über die Militärstrategie der Nato zu sammeln. Eine Spionageschichte, aber auch ein Coming-of-Age- und Liebesdrama mit reichlich Zeitkolorit.

Die Idee zu "Deutschland 83" stammt von Anna Winger und Jörg Winger, produziert wurde die achtteilige RTL-Serie von Jörg Winger und Nico Hofmann. Regie führten Edward Berger und Samira Radsi. Der Weltvertrieb liegt bei Fremantle Media International.

Deutschland 83 auf Facebook

UFA Fiction auf Facebook

 

 

Durch die Nutzung der Kommentierungsfunktion erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen der Diskussionsplattform DISQUS einverstanden.
Weitere Informationen befinden sich unter Datenschutz.