<

Nico Hofmann übernimmt Geschäftsführung der UFA als alleiniger CEO

Nico Hofmann hat die Geschäftsführung der UFA-Gruppe als alleiniger CEO übernommen. Dieser Schritt beendet eine zweijährige Übergangsphase, in der Wolf Bauer und Nico Hofmann die UFA-Gruppe als Co-CEOs gemeinsam geleitet haben.

Hofmann hat damit die Management-Verantwortung für alle Unternehmungen und Bereiche der UFA-Gruppe übernommen. In dieser Funktion wird er eng mit dem globalen Netzwerk von FremantleMedia zusammenarbeiten, inklusive der globalen Produktions-, -Lizenz- und Vertriebseinheiten. Nico Hofmann wird weiterhin an Cécile Frot-Coutaz, CEO der FremantleMedia Group, berichten und seine Position im Operating Board von FremantleMedia beibehalten.

Wolf Bauer, der das Unternehmen wie geplant nach mehr als 27 Jahren in der Geschäftsführung verlässt, wird künftig beratend für die UFA tätig sein und sich als Produzent auf die Entwicklung und Produktion hochkarätiger Film- und Fernsehstoffe fokussieren. Unter seiner Leitung entwickelte sich die UFA zum Marktführer in der Programmkreation und -produktion in Deutschland. 100 Jahre nach ihrer Gründung ist die UFA heute preisgekrönter Produzent von TV-Filmen, langlaufenden Unterhaltungsformaten, quotenstarken Daily Dramas, zahlreichen Primetime-Serien, Sitcoms und non-fiktionalen Programmen und produziert pro Jahr mehr als 4.500 Fernsehstunden.

Nico Hofmann übernimmt die Geschäftsführung der UFA-Gruppe als alleiniger CEO.

Nico Hofmann, CEO UFA: „Es ehrt mich sehr, dass Cécile Frot-Coutaz und Wolf Bauer so großes Vertrauen in mich setzen. Am meisten freue ich mich auf die weitere, enge Zusammenarbeit mit dem UFA-Team, das mir große Rückendeckung garantiert. Mit dieser Mannschaft arbeiten zu dürfen, macht mich stolz. Wolf Bauer hat die UFA mit Leidenschaft und unternehmerischem Weitblick geleitet und mit Programminnovationen immer wieder Fernsehgeschichte geschrieben. Er ist ein Visionär, vor allem aber auch ein enger Freund, dem ich zu großem Dank verpflichtet bin. Gemeinsam haben wir die UFA in den vergangenen Jahren erfolgreich umstrukturiert und einen Schwerpunkt auf die konsequente Weiterentwicklung unserer starken Programmmarken, Daily Dramas und Showformate gelegt. Für die Zukunft ist mir wichtig, den internationalen High-End-Drama-Bereich sowie den Ausbau des digitalen Geschäfts weiter voranzutreiben und noch intensiver Nachwuchsförderung zu betreiben. Junge kreative Talente für uns zu gewinnen und an uns zu binden, ist nicht nur eine wichtige zukunftssichernde Maßnahme, sondern für mich auch eine Herzensangelegenheit.“

Nach einer erfolgreichen Karriere als Regisseur gründete Nico Hofmann mit Wolf Bauer 1998 die Produktionsfirma teamWorx, heute UFA Fiction. Seitdem war Hofmann für mehr als 400 Produktionen verantwortlich und gewann nationale und internationale Preise mit hochkarätigen Produktionen wie "Der Tunnel", "Dresden", "Die Luftbrücke", "Die Flucht", "Unsere Mütter, unsere Väter", "Nackt unter Wölfen", "Bornholmer Straße" sowie kürzlich "Ku'damm 56" und "Charité", – die beide fortgesetzt werden.

Für das Kino verantwortete Hofmann gemeinsam mit Wolf Bauer u.a. "Der Medicus" – den erfolgreichsten Film im deutschsprachigen Raum im Jahr 2014. Unter Hofmanns jüngsten Erfolgen ist die achtteilige Event-Serie "Deutschland83", die den internationalen Emmy Award gewann. Die Fo