<

Drehstart für Bestsellerverfilmung MÄNGELEXEMPLAR

27.10.2014: In ihrem Bestseller-Roman "Mängelexemplar" verpackt Moderatorin Sarah Kuttner schwere Kost leicht verdaulich, aber dennoch sensibel und hochaktuell. Ihre Protagonistin Karo ist eine überdrehte und schlagfertige Endzwanzigerin, die von einem Tag auf den anderen ihren Job verliert. Der plötzliche Kontrollverlust lässt Karo ihr gesamtes Leben hinterfragen und in eine handfeste Quarterlife-Crisis schlittern. Diagnose: Volkskrankheit Depression.

Millionen Deutsche leiden unter Depressionen, doch nach wie vor wird das Thema innerhalb der Gesellschaft - vor allem in der Arbeitswelt - häufig als Tabuthema gehandelt. Kuttners Roman zeigt bewusst, dass die Krankheit jede Gesellschaftsschicht und Altersgruppe treffen kann, auch dort, wo man sie auf den ersten Blick am wenigsten erwartet: Bei jungen und erfolgreichen Frauen ebenso wie eine Generation früher, schließlich ist auch Karos Mutter betroffen.

Nun wird der sensible wie unterhaltsame Stoff in einer hochaktuellen Tragikomödie verfilmt. Am 21. Oktober fiel die erste Klappe zu "Mängelexemplar" in Berlin. Nachwuchsregisseurin Laura Lackmann hat ein großartiges Frauenensemble um sich herum versammelt: Claudia Eisinger, Katja Riemann und Barbara Schöne sind in den Hauptrollen zu sehen und erzählen als starkes Dreier-Gespann von dem Riss, der sich plötzlich durch das eigene Leben ziehen kann. In weiteren Rollen spielen Laura Tonke, Maren Kroyman, Christoph Letkowski und Maximilian Meyer-Bretschneider. Der Kinostart von "Mängelexemplar" ist für 2015 geplant.

Zum Inhalt: Karo (Claudia Eisinger) ist Ende zwanzig und verliert von einem Tag auf den nächsten ihren Job in der Kommunikationsbranche. Die Kündigung bringt eine Stimmung ins Rollen, in der Karo beginnt, über ihr Leben nachzudenken und ihre Beziehung zu ihrem Freund Philipp (Christoph Letkowski) in Frage zu stellen. Hinzu kommen mehrere komplizierte und nicht beständige Beziehungen, sowie ein vorbelastetes Verhältnis zur eigenen Mutter (Katja Riemann). Die eloquente, selbstbewusste und schlagfertige junge Frau erleidet daraufhin einen Nervenzusammenbruch. Die Ohnmacht, Melancholie und Verlustangst, die über Karo hereinbrechen, veranlassen sie dazu, eine Therapeutin aufzusuchen. Karo sagt der Krise den Kampf an, denn eine Depression ist ein "fucking Event".

"Mängelexemplar" ist eine Produktion der UFA Fiction in Ko-Produktion mit dem rbb, UFA Cinema und CINE PLUS in Zusammenarbeit mit Arte, gefördert durch das Medienboard Berlin-Brandenburg, FFA und Deutscher Filmförderfonds. Die Romanverfilmung entsteht im Rahmen von "Leuchtstoff", der gemeinsamen Initiative vom rbb und medienboard. Für die Redaktion zeichnet sich Cooky Ziesche vom rbb verantwortlich, verantwortliche Produzenten sind Jochen Laube und Leif Alexis.

"Mängelexemplar"
"Mängelexemplar"
"Mängelexemplar"
"Mängelexemplar"
"Mängelexemplar"
"Mängelexemplar"
"Mängelexemplar"
"Mängelexemplar"

UFA-Fiction auf Facebook

 

Durch die Nutzung der Kommentierungsfunktion erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen der Diskussionsplattform DISQUS einverstanden.
Weitere Informationen befinden sich unter Datenschutz.