<

CHARITÉ: Die weltberühmte Hauptstadtklinik feiert Premiere als Serie

14.03.2017

Auf Zeitreise zurück ins Jahr 1888, in der berühmte Forscher am ältesten Berliner Krankenhaus Medizingeschichte schrieben: Gestern Abend feierte unsere historische Krankenhausserie "Charité" ihre Premiere.

Für eine der wohl ältesten und bekanntesten Hauptstadtkliniken der Welt rollten wir gestern Abend den roten Teppich aus, denn: Die Berliner Charité gibt's jetzt auch als historische Krankenhausserie! Zwischen bahnbrechender medizinischer Forschung und großen gesellschaftlichen Umwälzungen zeigen wir das Berlin der 1888er Jahre. Mittendrin: Die rebellische Hilfswärterin Ida (Alicia von Rittberg), die ihre Leidenschaft für die Medizin entdeckt.

Bei der Premiere im Langenbeck-Virchow-Haus der Berliner Charité mit dabei: Regisseur Sönke Wortmann, die Autorinnen Dorothee Schön und Dr. Sabine Thor-Wiedemann, die Schauspieler Alicia von Rittberg, Maximilian Meyer-Bretschneider, Matthias Koeberlin, Ernst Stötzner, Emilia Schüle, Justus von Dohnányi, Christoph Bach, Clara Deutschmann, die Produzenten Benjamin Benedict, Sebastian Werninger, Markus Brunnemann, UFA CEO Nico Hofmann uvm!

Wir zeigen euch die Impressionen des Abends im Premierenvideo und in der Bildergalerie. Viel Spaß!

Unsere sechsteilige ARD-Serie seht ihr ab dem 21. März immer dienstags um 20.15 Uhr!

"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
"Charité"-Premiere
 

Berlin, 1888: Im Spannungsfeld zwischen bahnbrechender medizinischer Forschung und enormen gesellschaftlichen Umwälzungen ist die Charité auf dem Weg, das berühmteste Krankenhaus der Welt zu werden. Die mittellose Waise Ida Lenze (Alicia von Rittberg), die an der Charité operiert wird, muss hier anschließend als Hilfswärterin ihre Behandlungskosten abarbeiten. Obwohl sie dem bigotten Regiment der Diakonissenoberin Martha (Ramona Kunze-Libnow) unterstellt wird, entdeckt Ida in dieser Zeit ihre große Leidenschaft für die Medizin. Unbeirrbar geht sie ihren Weg in einer Zeit, in der Frauen kaum ein Recht auf höhere Bildung hatten. Dabei trifft sie auf herausragende Mediziner wie Rudolf Virchow (Ernst Stötzner), sowie Robert Koch (Justus von Dohnanyi), Emil von Behring (Matthias Koeberlin) und Paul Ehrlich (Christoph Bach). Die späteren Nobelpreisträger stehen in großer Konkurrenz zueinander und schreiben doch Medizingeschichte.

Durch die Nutzung der Kommentierungsfunktion erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen der Diskussionsplattform DISQUS einver