<

AUS DER HAUT: Die Hauptdarsteller & Macher im Interview

Wenn die Eltern mehr pubertieren als der eigene Sohn: Unser ARD-Drama "Aus der Haut" zeigt einen Teenager zwischen Coming out, Selbstfindung und den Lebenskrisen der Eltern.

Coming out, Selbstfindung im Hinblick auf die eigene Sexualität, Familiendynamiken und elterliche Lebenskrisen: Zur TV-Premiere unseres Coming of Age-Dramas "Aus der Haut" am Mittwoch, 09. März um 20.15 Uhr in Das Erste haben wir die Schauspieler Milan Rose, Claudia Michelsen & Johann von Bülow sowie Regisseur Stefan Schaller und Drehbuchautor Jan Braren zum Interview gebeten.

Interview Merlin Rose (Milan)

"Ich habe das Gefühl, dass es gesellschaftlich immer noch erwartet wird, sich im Hinblick auf die eigene sexuelle Orientierung erklären zu müssen, obwohl das Ganze nur die jeweilige Person etwas angeht bzw. den Menschen, den man liebt", so Merlin Rose im Interview zu unserem Coming of Age Drama "Aus der Haut". Merlin spielt den 17-jährigen Milan, der sich eingestehen muss, dass die Zuneigung zu seinem besten Freund Christoph (Leonard Proxauf) mehr ist als nur Freundschaft. Für Milan zunächst ein Schock - und so endet das innere Geständnis in einer Amokfahrt im Auto der Eltern und im Krankenhaus. Doch nach und nach lernt Milan, zu seiner eigenen Identität zu stehen...

Interview Claudia Michelsen (Susann) & Johann von Bülow (Gustav)

"Im Prinzip pubertieren die Eltern im Film mehr als ihr Sohn", so Claudia Michelsen und Johann von Bülow im Interview. Während Sohn Milan (Merlin Rose) auf postpubertäre Identitätssuche geht, beginnen auch die Eltern, an ihren Lebenszielen und -entwürfen zu zweifeln. Mutter Susann (Claudia Michelsen), die ihre Bedürfnisse jahrelang für den 17-jährigen Sohn zurückgestellt hat, erfüllt sich endlich den Traum von der eigenen Arztpraxis.  Ihr Mann Gustav (Johann von Bülow) fühlt sich hingegen in seinem Architektenjob unterfordert. Möbelrücken im Herzen der Familie, die Statik verändert sich...

Interview Stefan Schaller (Regisseur) & Jan Braren (Drehbuchautor)

"Unser Film behandelt nicht nur eine Selbstfindung im Hinblick auf die eigene Sexualität, sondern auch eine Emanzipation von den Erwartungen der Eltern", resümieren Regisseur Stefan Schaller und Drehbuchautor Jan Braren ihr Fernsehdrama "Aus der Haut". Grimme-Preisträger Braren schrieb bereits das Drehbuch zum eindrucksvollen Cybermobbing-Drama "Homevideo", Schaller ist durch sein Debutfilm "5 Jahre Leben" - ein brisantes Drama über Murat Kurnaz', der unschuldig im Gefangenenlager Guantanamo saß - bekannt.

UFA Fiction auf Facebook

 

 

 

Durch die Nutzung der Kommentierungsfunktion erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen der Diskussionsplattform DISQUS einverstanden.
Weitere Informationen befinden sich unter Datenschutz.