<

Buchpakete zur TV-Premiere von NACKT UNTER WÖLFEN zu vergeben

Anlässlich der TV-Premiere von "Nackt unter Wölfen" vergeben wir 5 Buchpakete mit Romanen von Bruno Apitz, Lorenz S. Beckhardt und Paul Glaser.

Update 07.04.2015: Die Buchvergabe ist beendet, die Gewinner sind ermittelt und wurden persönlich benachrichtigt. Vielen Dank für Eure Teilnahme!

"Nackt unter Wölfen" ist die filmische Neuinterpretation des gleichnamigen Romans von Bruno Apitz, der 1958 erstmals veröffentlicht wurde. Apitz, der selbst acht Jahre lang im KZ Buchenwald inhaftiert war, schildert hier die Rettung eines jüdischen kleinen Jungen im KZ. Gegen alle Vernunft verstecken zwei Häftlinge das Kind, obwohl sie damit die Vorbereitungen des illegalen Lagerkomitees für einen Aufstand gefährden. Apitz' Geschichte wurde im Osten Deutschlands zum Symbol für den antifaschistischen Widerstand: Der Roman bewegte ganze Generationen, wurde zum meistverkauften Buch in der DDR und war Pflichtlektüre an den Schulen. 2012 erschien eine Neuauflage des Romans im Aufbau Verlag, die wir nun an dieser Stelle vergeben wollen. Diese enthält ein ausführliches Nachwort und zusätzliche Dokumente, die die Entstehungs- und Wirkungsgeschichte des Romans neu und historisch kritisch bewerten. 

Anlässlich der TV-Premiere von "Nackt unter Wölfen" vergeben wir 5 Buchpakete, bestehend aus Apitz' "Nackt unter Wölfen" sowie die außergewöhnlichen und ergreifenden Familienbiographien "Der Jude mit den Hakenkreuz" von Lorenz S. Beckhardt und "Die Tänzerin von Auschwitz" von Paul Glaser. Schreibt dazu bis zum 06.04.2015 eine Mail mit dem Stichwort "Bruno Apitz" an redaktion@ufa-fiction.de und mit etwas Glück gehört eines der fünf Buchpakete euch!

Nackt unter Wölfen auf Facebook

UFA Fiction auf Facebook

Buchvergabe zur TV-Premiere

In "Der Jude mit dem Hakenkreuz" schildert Lorenz S. Beckhardt die Geschichte seiner Familie: Von aufstrebenden Kaufleuten im 19. Jahrhundert über den Großvater Fritz Beckhardt, den glühenden Patrioten und mutigen Piloten im Ersten Weltkrieg, bis zur Generation, die nach 1945 einen Neuanfang im Land der Täter wagt. Erschütternd und provokant beleuchtet Beckhardt die Schicksale seiner Verwandten und die eigene Selbstfindung, die Folgen von Schweigen, Verdrängen, den schweren Neubeginn in der alten Heimat, die alltäglichen Demütigungen durch Nachbarn und den zermürbenden Streit um die Rückerstattung des Eigentums.

Buchvergabe zur TV-Premiere

Eines der außergewöhnlichsten Leben des 20. Jahrhunderts“, so "The Washington Times" zu Paul Glasers "Die Tänzerin von Auschwitz". Während eines Besuchs im Vernichtungslager Auschwitz entdeckt Paul Glaser einen Koffer – beschriftet mit seinem Familiennamen. Es beginnt die zaghafte Entdeckung der verdrängten jüdischen Wurzeln seiner Familie und der unglaublichen Überlebensgeschichte seiner Tante Rosie, einer temperamentvollen und emanzipierten Tanzlehrerin aus Amsterdam, die ihren Lebensmut gegen den nationalsozialistischen Terror verteidigt. Aus Rosies Tagebüchern und Briefen setzt Glaser ihre Biographie zusammen – ein authentischer und emotionaler Überlebensbericht, der zugleich vom Kampf zwischen Erinnern und Vergessen in einer Familie erzählt.

Alle Romane wurden uns mit freundlicher Unterstützung von Aufbau Verlag zur Verfügung gestellt.

Durch die Anmeldung unter der E-Mailadresse redaktion@ufa-fiction.de erklärst Du, dass Du die Teilnahmebedingungen und Datenschutzrichtlinien gelesen hast und mit ihnen einverstanden bist.

Durch die Nutzung der Kommentierungsfunktion erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen der Diskussionsplattform DISQUS einverstanden.
Weitere Informationen befinden sich unter Datenschutz.