UFA FICTION

UFA FICTION vereint die Top-Kreativen der deutschen Fernsehbranche unter einem Dach und liefert seit Jahren dauerhaft beste Quotenerfolge und herausragende fiktionale Programme. Geschäftsführer der UFA Fiction sind Nico Hofmann (Vorsitzender der Geschäftsführung), Joachim Kosack und Markus Brunnemann. Zum Produzenten-Team gehören außerdem Steffi Ackermann, Benjamin Benedict, Jochen Laube, Michaela Nix, Daniel van den Berg und Jörg Winger. Mit Standorten in Berlin, Köln, Leipzig, Ludwigsburg, München und Potsdam ist die UFA Fiction innerhalb Deutschlands weitreichend vertreten.

UFA Fiction verfügt über ein bemerkenswertes Portfolio an Produktionen, die die deutsche Fernsehlandschaft nachhaltig geprägt haben. Viele Produktionen waren nicht nur große Publikumserfolge, sondern wurden vielfach mit deutschen und internationalen TV- und Filmpreisen ausgezeichnet und ins Ausland verkauft. Durch erfolgreiche Reihen und Serien wie "Edel & Starck", "Danni Lowinski", "Bella Block", "Ein starkes Team", "SOKO 5113" und "SOKO Leipzig", internationale Event-Produktionen wie "Dresden", "Die Flucht", "Mogadischu", "Der Turm" und "Unsere Mütter, unsere Väter", gesellschaftsrelevante TV-Produktionen wie das Internet-Mobbing-Drama "Homevideo", den Film über Scientology "Bis nichts mehr bleibt“, Kinoproduktionen, wie "Der Medicus", "Das Lied in mir", "Kreuzweg" und "5 Jahre Leben" wurde UFA FICTION zum europaweiten Marktführer. Zu den aktuellen Produktionen gehören unter anderem "Nackt unter Wölfen", die filmische Neuinterpretation des gleichnamigen Romans von Bruno Apitz sowie der Zweiteiler "Grzimek", ein Biopic über das Leben des deutschen Tierfilmers und Verhaltensforschers Bernhard Grzimek in den Jahren 1945 bis zu seinem Tod 1987.

 

Als zukunftsorientiertes Unternehmen engagiert sich UFA FICTION neben der Entwicklung und Umsetzung von Neuprogrammen auch für den künstlerischen Nachwuchs und fördert junge Talente. Nico Hofmann lehrt seit 1995 als Professor im Fachbereich „Projektstudium Szenischer Film“ an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg und hat im Jahr 2000 zusammen mit Bernd Eichinger den Deutschen Nachwuchspreis FIRST STEPS ins Leben gerufen. Seit 2002 lehrt Joachim Kosack als Professor an der Filmakademie Baden-Württemberg im Bereich „Serienproducing/Seriendramaturgie“, dessen Leitung er 2005 übernahm. Markus Brunnemann baute an der Filmakademie den Lehrgang „Creative Serienproducing“ auf.

  • Nico Hofmann

    Nico Hofmann

    Produzent und Vorsitzender der Geschäftsführung UFA Fiction

     

    Nico Hofmann ist seit Januar 2013 Vorsitzender Geschäftsführer der UFA Fiction. 1959 in Heidelberg als Sohn zweier Journalisten geboren, steht er als Produzent und Regisseur für Filme, die außergewöhnliche Geschichten auf hohem handwerklichem Niveau erzählen. Hofmann volontierte nach dem Abitur beim Mannheimer Morgen und studierte anschließend an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Sein Abschlussfilm Land der Väter, Land der Söhne (1987) erhielt den Bayerischen Filmpreis sowie den Preis der internationalen Filmkritik FIPRESCI.1998 verabschiedete er sich von der Regie, um die Produktionsfirma teamWorx Television & Film GmbH zu gründen. Das Unternehmen entwickelte sich rasch zu einem der wichtigsten Player der deutschen Filmbranche. Event-Produktionen wie Der Tunnel, Die Flucht, Stauffenberg und Mogadischu machten teamWorx zum europaweiten Marktführer im Bereich Event-Fernsehen. Homevideo, der erste Film über das Thema Cybermobbing unter Jugendlichen, war das meistprämierte Fernsehspiel 2011, große Quotenerfolge feierte die Uwe Tellkamp Verfilmung Der Turm. Der mit 14 Millionen Euro aufwändig produzierte Event-Dreiteiler Unsere Mütter, unsere Väter löste europaweit eine generationenübergreifende Debatte aus.

    Nico Hofmann wurde für seine Leistungen als Produzent und Regisseur vielfach ausgezeichnet. Für seine besonderen Verdienste im Bereich Fernsehfilm erhielt er 2006 den Hans-Abich-Preis der Akademie der Darstellenden Künste und für seine künstlerischen Leistungen wurde er zweifach mit dem Bayerischen Fernsehpreis geehrt. Hofmann ist sechsfacher Gewinner des Deutschen Fernsehpreises und zweimaliger Gewinner von BAMBI und Goldene Kamera. 2007 erhielt er den Schillerpreis der Stadt Mannheim sowie den Romy-Preis in der Sparte „Bester Produzent“. Darüber hinaus wurde Hofmann 2009 mit der Landesverdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

    Nico Hofmann engagiert sich seit vielen Jahren für den Filmnachwuchs. Seit 1995 lehrt er als Professor für den Fachbereich „Szenischer Film“ an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, den er selbst mit aufgebaut hatte. Im Jahr 1999 rief Nico Hofmann mit Bernd Eichinger den Nachwuchspreis FIRST STEPS ins Leben, die heute wichtigste Auszeichnung für junge Filmemacher.

    Seit dem Frühjahr 2008 verantwortet er als Geschäftsführer und Filmproduzent zusätzlich die Aktivitäten der UFA Cinema. Hofmann produzierte u. a. die Verfilmungen Hanni & Nanni und Florian David Fitz´ Regiedebut Jesus liebt mich; die Verfilmung von Noah Gordons weltweitem Bestseller Der Medicus ist das aktuelle Großprojekt der UFA Cinema.

  • Joachim Kosack

    Joachim Kosack

    Produzent und Geschäftsführer UFA Fiction

     

    Joachim Kosack, geboren am 28.06.1965 in Gunun Sitoli auf Nias, trieb es direkt nach seinem Abitur 1985 in Wuppertal zu den darstellende Künsten. Neben dem Studium von Geschichte und Germanistik arbeitete er als Kabarettist mit der Gruppe "Die Küchenschaben" und war Teil der Gründungstruppe des TIC - Theaters in Cronenberg.

    Nach Abschluss des Studiums übernahm er Inszenierungen u.a. im Stadttheater Pforzheim, Coburg, Hannover und Zittau.

    1996 wechselte Kosack in die Medienbranche als Chefautor, Regisseur und Producer bei der Grundy UFA für die erfolgreichen Serienformate Gute Zeiten, Schlechte Zeiten und Hinter Gittern. Außerdem leitete er diverse Autorenseminare für die UFA.

    Anschließend war er ab 2001 als Produzent für teamWorx tätig und entwickelte dort u.a. Tal der Ahnungslosen, Lulu, Die Flucht, sowie den deutschen Fernsehpreisgewinner 2004 Stauffenberg.

    2002 übernahm er außerdem eine Lehrtätigkeit an der Filmakademie Ludwigsburg im Bereich Serienproducing/ Seriendramaturgie, den er seit 2005 leitet.

    Von 2006 bis 2007 wechselte er zu der Produktionsfirma Producers at Work, wo Kosack die zweifach fernsehpreisnominierte Krimiserie R.I.S. - Die Sprache der Toten kreierte.

    Danach wurde Kosack Leiter des Bereiches Deutsche Fiction bei Sat.1, anschließend Senior Vice President und im April 2011 letztendlich Geschäftsführer. Zu seinen wichtigsten Projekten seit 2007 gehören die mehrfach preisgekrönten Serien Der letzte Bulle und Danni Lowinski, die Filme Wir sind das Volk, Barfuß bis zum Hals und Die Wanderhure, sowie die Kinoproduktionen Kokowääh, Goethe und Heiter bis Wolkig.

    Außerdem bekam er 2011 den Robert Geisendörfer Preis, den Medienpreis der evangelischen Kirche Deutschlands, verliehen.

    Im Oktober 2012 kehrte Kosack zu seinen Wurzeln, der Ufa, zurück, um dort zusammen mit Nico Hofmann und Markus Brunnemann die neu entstandene UFA Fiction zu leiten.

  • Markus Brunnemann

    Markus Brunnemann

    Produzent und Geschäftsführer UFA Fiction

      

    Markus Brunnemann ist er einer der führenden Serienproduzenten Deutschlands und seit Januar 2013 neben Nico Hofmann und Joachim Kosack Geschäftsführer der UFA Fiction.

    Der 1972 geborene Brunnemann hat schon früh seine Begeisterung für das Fernsehen entdeckt: Nach dem Abitur begann er eine Ausbildung am Set diverser Fernsehproduktionen und später ein Volontariat als Assistent der Geschäftsleitung in der von seinem Vater Karlheinz Brunnemann 1979 gegründeten Phoenix Film. 1992 wurde er geschäftsführender Gesellschafter des Traditionsunternehmens, das seit 2002 im Verbund der UFA Gruppe ist.

    Brunnemann hat den Lehrgang „Creative Serienproducing“ an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg aufgebaut und fördert Filmtalente vor und hinter der Kamera. 2005 und 2006 war er Mitglied der Jury des Deutschen Fernsehpreises.

    Brunnemann hat seine Kompetenz in der Produktion hochwertiger täglicher und anderer serieller Formate kontinuierlich ausgebaut. Unter seiner Federführung entstanden unter anderem langlaufende Primetime Hit-Serien wie Edel & Starck (Sat1), Dr. Stefan Frank (RTL), OP ruft Dr. Bruckner (RTL) und absolute Klassiker des deutschen Vorabendprogrammes wie Unser Charly (ZDF) und Hallo Robbie! (ZDF) mit zum Teil mehr als 8 Mio. Zuschauern. Als Produzent verantwortete er unter anderem auch die 90 min. Action Reihe S.O.S. Barracuda (RTL) und weitere Serien wie Allein unter Bauern mit Christoph M. Ohrt (Sat.1), Doktor Martin (ZDF) mit Axel Milberg sowie Flemming (ZDF) mit Samuel Finzi und Claudia Michelsen. Das gemeinsam mit der Grundy UFA für Sat.1 produzierte Format Verliebt in Berlin avancierte mit 600 ausgestrahlten Folgen und Marktanteilen von weit über 20% in der Zielgruppe zur erfolgreichsten deutschen Telenovela. Außerdem entstanden unter seiner Federführung Movies wie Das Papstattentat mit Heiner Lauterbach, Die Roy Black Story mit Oscar-Preisträger Christoph Waltz sowie Adrenalin mit Til Schweiger.

    Ein besonderes Anliegen war ihm die Realisierung des Event-Biopics Romy über das Leben der Schauspielerin Romy Schneider mit Jessica Schwarz in der Titelrolle. Mit der UFA Cinema/Universal Kino-Koproduktion Teufelskicker war Brunnemann auch im Kinobereich erfolgreich präsent.

    Im Bereich Transmedia/New Business ist Markus Brunnemann seit seiner innovativen Produktion des multimedialen Mystery-Formats Kill Your Darling aktiv.

    Zu seinen aktuellen Serien-Produktionen zählt die vielfach preisgekrönte Erfolgs-Serie Danni Lowinski für SAT.1, mit Annette Frier in der Hauptrolle.

    Brunnemanns Produktionen sind für fast alle in Deutschland wichtigen Preise nominiert oder ausgezeichnet worden. Darunter der Deutsche Fernsehpreis, Bambi und der Deutsche Grimme-Preis.