<

Trailer zur Mauerfall-Komödie BORNHOLMER STRASSE

27.08.2014: Besucher des Münchner Filmfests konnten unsere Mauerfall-Komödie „Bornholmer Straße“ bereits Ende Juni in der Reihe „Neues Deutsches Fernsehen“ ganz exklusiv vorab sehen. Morgen wird die UFA Fiction-Produktion unter der Regie von Christian Schwochow („Der Turm“; „Die Unsichtbare“) mit namhaften Darstellen wie Charly Hübner,Milan Peschel, Max Hopp und Ludwig Trepte im Rahmen ihrer Pressekonferenz in Hamburg gezeigt. Ihr müsst euch leider noch bis zum offiziellen Ausstrahlungstermin am 05.11.2014 in der ARD gedulden – doch wir haben an dieser Stelle schon einmal einen kleinen Vorgeschmack in Form eines exklusiven Trailers für euch!

"Bornholmer Straße" erzählt die Geschichte um Oberstleutnant Harald Schäfer (Charly Hübner) und die überraschende Wendung am Grenzübergang Bornholmer Straße am 9. November 1989. Regisseur Christian Schwochow und seine Eltern Heide und Rainer Schwochow (die für das Drehbuch verantwortlich sind) haben die denkwürdigen Ereignisse des damaligen Abends persönlich ganz anders erlebt als unsere Hauptfigur des Films. Christian Schwochow selbst verschläft den Mauerfall (wie er dem Tagesspiegel berichtet) als damals Elfjähriger. Seine Eltern sind bei Freunden zu einer Geburtstagsparty eingeladen. Kurz zuvor war eine lang ersehnte Nachricht bei der Familie eingetroffen – deren Ausreiseantrag aus Ost-Berlin war endlich stattgegeben worden. Für die Schwochows ist die Geburtstagsfeier somit auch eine Abschiedsparty. Keiner der Gäste bemerkt zunächst, was draußen in der Dunkelheit vor sich geht. Dann beobachten sie vom Balkon die Menschenmassen, die Richtung Bornholmer Brücke ziehen. Heide und Rainer Schwochow schließen sich an. Als sie gegen Mitternacht an der Brücke eintreffen, ist die Grenze jedoch schon offen. Am nächsten Morgen wird der elfjährige Christian von seinen Eltern geweckt: „Weißt du was? Wir waren im Westen!“ Er schwänzt mit elterlicher Duldung die Schule und erkundet das andere Berlin.

"Bornholmer Straße"
"Bornholmer Straße"
"Bornholmer Straße"
 
"Bornholmer Straße"
"Bornholmer Straße"
"Bornholmer Straße"
 

Zum Inhalt: Am Abend des 9. November 1989 sieht Oberstleutnant Harald Schäfer im Fernsehen die Pressekonferenz mit Günter Schabowski. "Privatreisen nach dem Ausland können ab sofort ohne Vorliegen von Voraussetzungen beantragt werden ..." Wenig später stehen die ersten Ostberliner vor dem Grenzübergang und wollen rüber nach Westberlin. Von nun an beginnen dramatische Stunden – immer wieder muss Schäfer Entscheidungen treffen. Er wartet auf Anweisungen seiner Vorgesetzten, doch die bleiben aus.

Die Lage eskaliert, als sich immer mehr Menschen vor dem Grenzübergang versammeln und ihre Ausreise fordern. Auch Schaulustige aus dem Westen stehen inzwischen auf der anderen Seite, ein Kamerateam hält jeden Moment fest. Harald Schäfer steht unter enormem Druck, als er sich schlussendlich dafür entscheidet, die Grenze zu öffnen und sämtliche Kontrollen einzustellen. Er wird zum Helden der Geschichte, die politischen Folgen seiner Anweisung macht ihm ein Kollege unmissverständlich klar: "Das war's dann wohl mit der DDR."

UFA Fiction auf Facebook

Durch die Nutzung der Kommentierungsfunktion erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen der Diskussionsplattform DISQUS einverstanden.
Weitere Informationen befinden sich unter Datenschutz.