<

Claudia Michelsen & Regisseurin Brigitte Bertele über den Grimme-Preis für GRENZGANG

04.04.2014: Vor zwei Wochen durften wir die frohe Botschaft bereits verkünden. Die UFA Fiction-Produktion "Grenzgang" über das schleichende Scheitern zweier desillusionierter Singles in der Provinz, wird mit dem Grimme-Preis in der Kategorie "Fiction" ausgezeichnet. Letzten Freitag war es nun endlich soweit und die Gala des renommierten Grimme-Preises, der sein 50. Jubiläum feierte, ging im Stadttheater in Marl über die Bühne. Die Preisträger waren Regisseurin Brigitte Maria Bertele, Drehbuchautorin Hannah Hollinger, Szenenbildner K. D. Gruber sowie die Hauptdarsteller Claudia Michelsen und Lars Eidinger (Bild). Michelsen durfte zum zweiten Mal in Folge den Preis entgegen nehmen, nach dem sie bereits 2013 für eine andere UFA Fiction-Produktion ("Der Turm") ausgezeichnet wurde. Die Schauspielerin erzählte kurz vor der Gala, dass der Anruf des Grimme Institutes sie an ihrem Geburtstag erreichte, als sie krank im Bett lag. „Das war das schönste nachträgliche Geburtstagsgeschenk.“

Ebenfalls in der Kategorie "Fiktion" waren die UFA Fiction-Produktionen "Der Minister“ sowie die Miniserie „Unsere Mütter, unsere Väter“ nominiert. In der Kategorie „Unterhaltung“ war außerdem die vierte Staffel der erfolgreichen Anwaltsserie „Danni Lowinski“ mit einer Nominierung geehrt worden.

Über den Film
"Grenzgang" wurde vom Spiegel "eine wunderbar unromantische Liebesgeschichte" genannt und von Kritikern und dem Fernsehpublikum sehr positiv aufgenommen. Stephan Thomes Erstlingsroman "Grenzgang" war die Entdeckung des Literaturjahrgangs 2009 auf dessen Grundlage Hannah Hollinger das Drehbuch adaptierte und unter der Regie von Brigitte Maria Bertele verfilmt wurde.

Die Filmemacherin über die Auszeichnung: "Mir bedeutet es sehr, sehr viel, weil es - das kann man, glaube ich, mit Fug und Recht sagen - die wichtigste Auszeichnung im deutschen Fernsehen ist, die wir haben, und sie wird von einer unabhängigen Jury vergeben, die alle eigentlich auch Experten zumindest des Feuilletons sind und auch der Medienkultur, würde ich sagen. Und die Menschen, die in der Jury sitzen, deren Urteil bedeutet mir persönlich einfach sehr viel." (via)

Zum großartigen Cast gehören neben den Hauptdarstellern Claudia Michelsen und Lars Eidinger unter anderem Hanns Zischler sowie Getrud Roll. Der Film entstand im Auftrag des WDR (federführend) und NDR. Produzentin ist Ariane Krampe

UFA Fiction auf Facebook

Bild von Claudia Michelsen und Lars Eidinger: © Henning Kaiser

Durch die Nutzung der Kommentierungsfunktion erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen der Diskussionsplattform DISQUS einverstanden.
Weitere Informationen befinden sich unter Datenschutz.